Products & Services

Seefestspiele Mörbisch

derniere_moerbisch©Jerzy_Bin_zus.jpg
_B010124.jpg
JB-2013-08-09-00128_mittel.jpg
print_kleiner_JB-2013-08-11-00341.jpg
JB-2013-08-11-00336.jpg
JB-2013-08-11-00387_kleiner.jpg
print_kleiner_tribuene_hell©SFM_JerzyBin.jpg
JB-2014-06-17-00051.jpg

Seefestspiele Mörbisch

 

Die Seefestspiele Mörbisch, das weltgrößte Operettenfestival, sind seit ihrer Gründung im Jahr 1957 die Heimat der Operette und in jüngster Vergangenheit auch des klassischen Musicals.

 

Die außergewöhnliche Erfolgsgeschichte begann 1957 unter KS Herbert Alsen. Vor rund 1200 Besuchern feierte „Der Zigeunerbaron“, das Idealstück für die Mörbischer-Puszta-Atmosphäre, Premiere auf der damals noch recht einfachen Seebühne. KS Alsen war bis zu seinem Tod 1978 Indentant.

 

1992 übernahm KS Prof. Harald Serafin die künstlerische Leitung der Seefestspiele Mörbisch. Zahlreiche Bauprojekte wurden umgesetzt: ein Verwaltungsgebäude, ein Garderoben- und Requisitentrakt, Werkstätten, die Neugestaltung des Entrées und der Bühne, neuerliche Erweiterungen der Zuschauerbühne und vieles mehr. 

 

Ab September 2012 übernahm KS Dagmar Schellenberger die Indentanz. Die Seefestspiele Mörbisch und das Burgenland lernte Dagmar Schellenberger während ihrer Engagements bei den Seefestspielen als „Gräfin Mariza“ in 2004 und als „Lustige Witwe“ in 2005 kennen und lieben. Ein umfangreicher Zubau verlieh dem Gelände das heutige Aussehen.

 

Fotos: Seefestspiele Mörbisch / Jerzy Bin

Gläser von 1999 bis ...

Mörbischer Wein bei den Seefestspielen

 

Ein Besuch bei den Seefestspielen Mörbisch ist nicht nur sommerlicher Kulturgenuss pur – auch das kulinarische Angebot am Festspielgelände kann sich sehen lassen. Vom Top-Restaurant im VIP-Bereich bis zum Würstelstand an der Genussmeile ist alles vorhanden. Ob in den Restaurants oder an den Verkaufsständen – überall können Sie die Markenweine der Mörbischer Winzer genießen.

Zu den Weißweinen „Mörbischer Opernballwein“ und „Premiere“, den Rotweinen „Ochs auf Lerchenau“ und „Seravino“ gesellen sich bei den Weinständen der Mörbischer Winzer noch Perlweine und eine Spätlese für besondere Liebhaber. Und einen besonderen Leckerbissen gibt es zum Weingenuss noch dazu: „Grammelpogatscherl“ , eine besondere burgenländische Spezialität, die besonders gut zum Wein passt. Wein und Kunst – eine genussvolle Symbiose seit vielen Jahren!

 

 

Souvenirgläser

 

Beim Kauf eines Glas Weines ist das Weinglas mit dabei – der Aufdruck am Glas mit dem Sujet der jeweiligen Vorstellung macht das Glas zum beliebten Souvenir, das gerne mitgenommen wird. Die Gläser sind auch zum Sammlerobjekt geworden, fehlende Gläser können Sie mit unserem Kontaktformular bestellen!

2017 - Der Vogelhändler

Zünftig wird es 2017 bei den Seefestspielen! Mit der Christl von der Post und Adam, dem Vogelhändler, kehren zwei der bekanntesten Operettenfiguren nach fast 20-jähriger Abwesenheit wieder auf die See-bühne zurück. Postenschacher, Verwechslung und was fürs Herz - im Vogelhändler sind alle klassischen Operetten-Zutaten meisterhaft vereint. "Grüß enk Gott, alle miteinander", "Ich bin die Christl von der Post" und "Schenkt man sich Rosen in Tirol" sind Operettenmelodien in der ganzen Welt bestens bekannt.

Adam, Vogelhändler aus Tirol, kommt wieder einmal ins Dörfchen in der Pfalz, in dem seine Braut Christl zu Hause ist. Leider muss die Hochzeit aus Geldnot immer wieder aufgeschoben werden. Beim Versuch, das fehlende Geld aufzutreiben, kommt es zu einem folgenschweren Irrtum, der die Beziehung schließlich in die Brüche gehen lässt. Etliche schwerwiegende Hindernisse müssen aus dem Weg geräumt werden, bis sich die zwei Liebenden wieder in den Armen liegen.

 

Mörbischer Wein

Ansprechpartner: Mag. Fritz Sommer, 7072 Mörbisch am See

E-Mail: opernballwein@aon.at

Mobil: +43 664 20 80 415; Tel: +43 2685 8819 

 

© 2014 lichtstark.com